Kleines Tragelexikon

Kleines Tragelexikon

Listenansicht für die Begriffe

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
AFS

Arbeitsgemeinschaft Freies Stillen

Einer der beiden großen Vereine, die Stillberaterinnen ausbilden. Hier findest du auch eine Stillberaterin in deiner Nähe, die dir bei Fragen und Problemen rund ums Stillen zur Verfügung weiterhelfen kann.

AP

Attachment Parenting

„Bindungsorientierte (oder auch beziehungsorientierte) Elternschaft“, ein Begriff, den der amerikanische Kinderarzt William Sears geprägt hat. Es handelt sich um ein Erziehungskonzept, das eine starke Mutter-Kind-Bindung fördert, indem die Mutter in engem Körperkontakt mit ihrem Baby lebt und umgehend auf seine Signale eingeht, um seine Bedürfnisse zu befriedigen.

Apron

Bindeweise des Hüftgurtes

(engl. für Schürze)
MeiTais wie unser Hop-Tye können „apron“ oder „non-apron“ gebunden werden. Bei der „apron“ Bindeweise wird der Hüftgurt so gebunden, dass das Rückenteil wie eine Schürze nach unten hängt. Wenn er gleichzeitig sehr hoch angesetzt wird, kann man auf diese Weise das Rückenteil ein Stück verkürzen, so dass es auch für kleinere Babys nicht zu lang ist.

ASH

Anhock-Spreiz-Haltung

Empfohlene Haltung deines Babys beim Tragen. Die Beine sind stark angehockt, bis etwa zum Bauchnabel, und leicht gespreizt. Diese Haltung fördert die gesunde Entwicklung der kindlichen Hüfte.

ATTA

Anonyme Tragetuch-Abhängige

scherzhafte Bezeichnung für Menschen mit einer großen Menge an Tragetüchern.

Bauchtrage

Bauchtrage

Tragehilfe, in der das Kind am Bauch des Tragenden getragen werden kann.

Betgriff

Betgriff

Wenn Du eine Trageweise mit einem vorgebundenen "X" oder Kreuz nutzen möchtest, ist es notwendig, das "X" zum Knoten des Tragetuches zu brinden. So entsteht genug Platz für Dein Baby und dieses sitzt in der richtigen Höhe (oberhalb Deines Bauchnabels). Beim "Betgriff" führst Du beide Hände von außen in die vorbereiteten Schlaufen, sodass sich das Kreuz unterhalb Deiner Handgelenke befindet. Dieses drückst Du nun kräftig nach unten und auch nach vorne, bis es auf dem Knoten liegt.

Bindeweisen

Bindeweisen

Tragetücher können auf verschiedene Art und Weise gebunden werden

Diagonalelastisch

Diagonalelastisch

Tragetücher sind in der horizontalen und vertikalen Richtung fest gewebt, geben aber in der Diagonale ein wenig nach, so dass sich das Tuch um den Rücken des Kindes anschmiegt und ihn gleichzeitig gut stützt.

Elastisches Tragetuch

Elastisches Tragetuch

Tragetuch aus Jersey-Stoff, kann bis ca. 9 kg Körpergewicht deines Babys verwendet werden.

ER

Einfacher Rucksack

Tragetuch-Bindeweise auf dem Rücken.

Face out

Face out

Trageweise, bei der das Kind mit dem Gesicht nach vorne, also vom Tragenden weg getragen wird. Nicht zu empfehlen, da der Rücken des Kindes nicht ausreichend gestützt werden kann und das Kind einer Reizüberflutung ausgesetzt wird, der es aus eigener Kraft nicht entkommen kann.

Synonyme: Front Facing
FB

Full-Buckle

(„buckle“ = engl. für Schnallen) Tragehilfe, die sowohl am Hüftgurt als auch an den Trägern nur Schnallen hat, ähnlich einem Wander-Rucksack

Gerundeter Rücken

Gerundeter Rücken

Die Doppel-S-Form der erwachsenen Wirbelsäule bildet sich erst im Laufe der Entwicklung eines Menschen durch Muskelzug und Körperhaltung. Anfangs ist der Rücken des Babys gerundet und sollte auch in dieser Position gut geschützt werden.

Gewebtes Tragetuch

Gewebtes Tragetuch

Tragetuch, das aus Baumwolle (teilweise mit Anteilen von Leinen, Hanf, Seide etc.) fest gewebt ist.

Half-Buckle

Half-Buckle

Tragehilfe mit Schnalle am Hüftgurt, die Träger werden gebunden.

Hüftgelenksdysplasie

Hüftgelenksdysplasie

angeborene oder erworbene Fehlbildung der Hüftgelenkpfanne, die bei zwei bis drei Neugeborenen von 100 auftritt. Als Folge einer fehlenden oder späten Behandlung kann es im späteren Leben zu einer eingeschränkten Beweglichkeit kommen und bereits in jugendlichem Alter zu Schmerzen führen.

Synonyme: Hüftdysplasie
Hüfttrageweise

Hüfttrageweise

Tragetuch-Bindeweise, bei der das Kind seitlich auf der Hüfte des Tragenden getragen wird

HW

Handwoven

Tragetuch, das per Hand gewebt wurde.

Jacquard

Jacquard

Die nach einem französischen Weber benannte Bindungstechnik ermöglicht eine deutlich erweiterte Designvielfalt. Jaquardstoffe werden auf speziellen Webstühlen gewebt, an denen jeder Kettfaden einzeln angesteuert werden kann. Dadurch kann fast jedes beliebige Muster in ein Tuch eingewebt werden. Das Muster erscheint auf der Rückseite des Tuches als Negativ. Jaquard-Tücher sind genauso diagonalelastisch wie Köper-Tücher, jedoch sind sie oft glatter von der Oberflächenstruktur.

Synonyme: Webarten
Jersey

Jersey

Jersey ist ein gestrickter oder gewirkter Maschenstoff.

Man unterscheidet:

Single-Jersey, der an einer Nadelreihe aus rechten und linken Strickmaschen hergestellt wird  und bei dem die Seiten ein unterschiedliches Erscheinungsbild haben. Sehr anfällig für Laufmaschen.

Double-Jersey,der an einer Nadelreihe mit rechten oder linken Maschen hergestellt wird. Gleiches Erscheinungsbild auf beiden Seiten. Robuster als Single Jersey.

Interlock-Jersey,  der an zwei Nadelreihen im Wechsel gestrickt wird. Es entsteht ein doppellagiges Gewebe, das nur aus rechten Maschen hergestellt wird. Das Erscheinungsbild ist auf beiden Seiten gleich. Interlock Jersey ist sehr strapazierfähig.  Durch die Doppelte Maschenlage verzieht sich Interlock- Jersey nicht.

Jacquard Jersey, der auch an zwei Nadelreihen gestrickt wird und dadurch reizvolle Strukturmuster entstehen lässt.

Cloqué Jersey mit stark aufgeworfenen Oberflächenstrukturen.

Synonyme: Single-Jersey, Double-Jersey, Interlock-Jersey, Jacquard Jersey, Cloqué Jersey
Kanga

Kanga

afrikanisches Kleidungsstück, ca. einen Meter breit und 1,5 Meter lang, kann als Rock, Kleid oder zum Tragen der Kinder verwendet werden. 

Kangatraining

Kangatraining

spezielles Workout, bei dem das Kind in einer Tragehilfe am Körper getragen wird.

Känguru

Känguru

Tragetuch-Bindeweise vor dem Bauch des Tragenden, ab Geburt geeignet

kbA

kbA

kontrolliert biologischer Anbau

Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau ist Rohbaumwolle aus Betrieben, die auf ihren Feldern keine Pflanzenschutzmittel oder synthetische Düngemittel einsetzen. Da die Baumwolle von Hand gepflückt wird, ist der Einsatz von Entlaubungsmittel überflüssig.

Wir beziehen unsere kbA-Baumwolle von Erzeugern direkt aus Indien, um unnötige Transportwege zu vermeiden. Der Produktionsbetrieb ist SKAL-(LINK) zertifiziert.

Komforttrage

Komforttrage

eine fertig konfektionierte Trage, die im Gegensatz zum Tuch nicht komplett neu gebunden werden muss.

Synonyme: Tragehilfe
Köperbindung

Köperbindung

Eine der drei Grundwebtechniken (Bindungen) in der Weberei ist die Köperbindung. Hierbei verläuft der Schussfaden (der Faden, der sich auf dem Schiffchen befindet) in jeder Webreihe über zwei und unter einem Kettfaden hindurch. Dieser Rhythmus, auch Rapport genannt, wird in der folgenden Webreihe um eins nach rechts oder links, immer jedoch in dieselbe Richtung verschoben. Es  entsteht ein diagonal verlaufender Webgrat, den man gut erkennen kann. Stoffe in Köperbindung sind äußerst robust, wie zum Beispiel der klassische Denim. Sie sind fest in Kette und Schuss, durch den schrägen Webgrat in der Diagonale aber sehr elastisch. Genau das sind Eigenschaften, die ein gutes Tragetuch haben soll, denn es sollte Mutter und Kind gut stützen und nicht leiern, jedoch soweit elastisch sein, dass sich beide gut im Tuch bewegen können.

Da einfache Köperstoffe jedoch schnell dazu neigen, sich zu verdrehen, weil der Webgrat immer nur in eine Richtung zeigt und auch in dieser Richtung deutlich elastischer sind als in der anderen, nutzen wir verschiedene Varianten der Köperbindung, in denen der Webgrat die Richtung wechselt:

  • Kreuzköper: Hierbei wechselt die Richtung des Rapports in jeder Webreihe, wodurch ein sehr feines Zickzackmuster entsteht. Kreuzköpertücher sind sehr robust, griffig, formstabil aber dennoch elastisch. Diese Webart verwenden wir für unsere Klassisch gewebten Tragetücher.
  • Diamantköper: Beim Diamantköper wechselt die Richtung des Rapports in größeren Abständen und wird zudem auch noch gespiegelt. So entstehen unterschiedlich große Rauten. Je größer die Rauten sind, umso elastischer ist das Tuch. Diese Webart haben wir beispielsweise für unsere Designs London und Papamoa verwendet.
Kopfkusshöhe

Kopfkusshöhe

wird oft als Anhaltspunkt dafür verwendet, auf welcher Höhe das Kind im Tuch oder der Tragehilfe getragen werden soll, also so hoch, dass der Tragende dem Kind auf den Kopf küssen kann.

Kreuztrage

Kreuztrage

Tragetuch-Bindeweise, bei der die beiden Tuchbahnen vor dem Bauch des Tragenden gekreuzt werden.

Laufalter

Laufalter

Alter, in dem ein Kind anfängt zu laufen, wird oft als Anhaltspunkt dafür genommen, ab wann ein Kind in einer bestimmten Bindeeweise oder Tragehilfe getragen werden sollte.

LLL

LaLecheLiga

großer Verein von Stillberaterinnen

M-Position

M-Position

siehe Anhock-Spreiz-Haltung

Mei Tai

Mei Tai

asiatische Ur-Trage, die aus einem rechteckigen Stück Stoff mit kürzeren Bändern als Hüftgurt und längeren Bändern als Träger besteht. Viele Tragehilfen basieren auf dem MeiTai bzw. sind eine Weiterentwicklung davon.

Non-Apron

Non-Apron

s. auch „apron“. Der Hüftgurt einer Tragehilfe wird so angelegt, dass das Rückenteil nach oben gerichtet ist.

Oekotex 100 Standard

Oekotex 100 Standard

Der STANDARD 100 by OEKO-TEX® ist ein weltweit einheitliches, unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen- und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen sowie verwendeter Zubehörmaterialien.

Onbuhimo

Onbuhimo

Tragehilfe ohne festen Hüftgurt, mit der ältere Kinder auf dem Rücken getragen werden können.

REBOZO

REBOZO

In der traditionellen mexikanischen Geburtshilfe wird gerne mit Rebozos gearbeitet, das sind längliche Tücher ähnlich einem Schal. Das Schaukeln und Rollen oder sanfte Rütteln des Beckens in der Tuchschlaufe wird von den meisten Frauen als sehr wohltuend empfunden, denn es entlastet den Rücken und Iliosakralbereich. Rebozo-Anwendungen helfen zu lockern, zu entspannen und loszulassen.

Ring-Sling

Ring-Sling

kurzes Tragetuch, bei dem an einer Seite zwei Aluminiumringe angenäht sind, durch die das Tuchende gezogen und fixiert wird. Das Tuch wird über eine Schulter gelegt, so dass das Kind auf der gegenüberliegenden Hüfte getragen werden kann.

Rückentrage

Rückentrage

Tragetuch-Bindeweise, bei dem das Kind auf den Rücken des Tragenden gebunden wird.

Sicherheitsgriff

Sicherheitsgriff

Hier liegt Dein Baby von allen Seiten gut gehalten auf Deiner Schulter, bevor es in das halb oder ganz vorgebundene Tragetuch gesetzt wird. Dabei liegt ein Ärmchen hinter Deinem Hals, das andere auf Deiner Schulter. Die vier Finger Deiner Hand (die das Kind hält), liegen weit gespreizt auf seinem Rücken. Dein Daumen liegt in Brustnähe des Babys. Sollte sich Dein Kind plötzlich nach hinten durchstrecken, hast Du es mit diesem Griff immer gut unter Kontrolle.

Sitzalter

Sitzalter

Alter, in dem ein Kind selbstständig sitzen kann, wird oft als Anhaltspunkt dafür genommen, ab wann ein Kind in einer bestimmten Bindeeweise oder Tragehilfe getragen werden sollte.

Steg

Steg

Stoff, der bei einer Tragehilfe zwischen den Beinchen des Babys liegt.

T.I.C.K.S.

T.I.C.K.S.

Regeln für das sichere Tragen von Babys (herausgegeben vom UK Consortium of Sling Manufacturers and Retailers).

Tandem tragen

Tandem tragen

zwei Kinder gleichzeitig tragen, meist das Baby vor dem Bauch und das Kleinkind auf dem Rücken.

TB

Trageberaterin

meist Frauen, die sich von einer Trageschule haben ausbilden lassen, um Eltern das anatomisch korrekte Tragen in Tuch oder Tragehilfe nahebringen zu können.

Synonyme: TRB
Tight

eng am Körper tragen

In View at all Times (Babygesicht immer im Blick)
Close Enough to Kiss (Kopfkusshöhe)
Keep Chin Off the Chest (das Kinn des Babys soll nicht auf seiner Brust liegen)
Supported Back (Babyrücken gut unterstützen)

Tragecover

Tragecover

Cover (ähnlich einer Decke), das über dem in Tragetuch oder Tragehilfe befindlichen Baby befestigt wird, wenn nicht beide unter die Jacke des Tragenden passen. Zum Schutz vor Kälte und/oder Feuchtigkeit.

Tragetuchlänge

Tragetuchlänge

Tragetücher gibt es in verschiedenen Längen, abhängig von Größe und Statur des Tragenden sowie der gewünschten Bindeweise(n).

Tragetuchstoff

Tragetuchstoff

Stoff, aus dem Tragetücher bestehen, zeichnet sich durch Festigkeit in horizontaler und vertikaler Richtung bei Diagonalelastizität ( Dehnung ) aus.

Twist

Twist

Beide Tuchstränge werden zum Abschluss einer Trageweise gegeneinander verdreht, bevor man z.B. den finalen Knoten setzt. Bei der Wickel-X-Trage wird beispielsweise zuerst unter dem Po Deines Babys getwistet, um dann auf Deinem Rücken den abschließenden Knoten zu setzen.

WKT

Wickelkreuztrage

Tragetuch-Bindeweise, bei der das Kind vor dem Bauch des Tragenden getragen wird.

Synonyme: WXT